Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Zeitfahren Bayern-Rundfahrt

Im Rahmen eines Profi-Rennens zu starten ist immer etwas besonderes. Deshalb freute ich mich schon im Vorfeld riesig auf die Bayern-Rundfahrt. Sie ist das größte Etappenrennen auf deutschem Boden. Wir starteten auf dem selben Kurs wie die Profis: 29 Kilometer. Zehn Fahrer der Paralympics waren geladen. Mein härtester Konkurrent sollte Chris Leiter werden. Ihn wollte ich möglichst hinter mir lassen.

Ich fuhr als letzter Fahrer von der Startrampe in Friedberg bei Augsburg. Hinter mir das Begleitfahrzeug von Nutridual, von dem ich das Rennen über gefilmt wurde. Ich hoffe auf den Videobildern sieht man nicht, dass es mir eigentlich gar nicht so gut ging. Irgendwie fehlte die Kraft. dennoch holte ich schon nach fünf Kilometern den vor mir gestarteten Klaus Lungershausen ein. Auch im folgenden fuhr ich viele meiner Gegner auf: Tino Käßner, Michael Teuber und auch Chris Leiter. Der war immerhin zwei Minuten vor mir gestartet.

Im Ziel wurde ich vom Publikum als Sieger gefeiert. Das freut einen natürlich besonders. Chris wurde hinter mir Zweiter. Quasi ein Doppelsieg für uns Penzberger. Bei den Profis war Tony Martin (Columbia) der Mann des Tages. Er fuhr ganze vier Minuten schneller als ich. Dennoch hätte ich immerhin 22 Berufsradfahrer hinter mir gelassen. Ein schönes Gefühl!

Bilder Bayern-Rundfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.