Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Kanada – 3. Tag, Baie Comeau

Das Wetter war schön, nur der Wind blies etwas ssark. Langsam merke ich, dass sich mein Körper umstellt. Obwohl ich mich Abends schon zwingen muss länger aufzubleiben. Das kann aber nur noch besser werden.

Gegen 7 Uhr bin ich zum Frühstücken gegangen. Das war klar, dass es da kein Frühstück für Sportler gab. Ein Spiegelei mit Speck und einen Toast. Gut, dass ich mir selbst etwas mitgenommen hatte!

Zu unserer großen Überraschung kam Heute endlich unser Gepäck und
die Räder an. Die letzten zwei Tage habe ich meine Beine nur auf einem Heimtrainer bewegen können. Jetzt waren unser Mechaniker gefragt. Mit Uwe Reimann baute ich dann auch gleich meine zwei Merida-Maschinen zusammen.

Gegen 12 Uhr fuhren wir dann auch schon zur Rennstrecke. So eine Strecke gab es bisher noch nicht. Steigungen bis 11 Prozent und eine Abfahrt, bei der man nur mit Rollen, 60 km/h drauf bringt. Oh, Oh, das wird etwas gefährlich. Zu schaffen macht einen dazu noch der Wind entlang der Küste. Kategorie: sehr anspruchsvoll!

Abends sind wir dann in ein anderes Loksal zum Essen gegangen. Mikes hießt das Restaurant. Das Essen war zumindest besser als im Hotel. Gegenüber vom Hotel ist noch eine kleine Einkaufs-Mall. Ein kurzer Spaziergang wars noch wert, obwohl schon alle Geschäfte geschlossen hatten. GG fuhr noch mal Traktor!

Zum Abschluss des Tages folgte nioch eine Teambesprechung. Wir haben unsere Akktreditierunge erhalten. Morgen ist Eröffnungsfeier und am Donnerstag beginnen die Rennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.