Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Gott sei Dank – 5. Etappe Tour Transalp

Aprica – Castione della Presolana (5. Etappe, 95,8 km und 2.717 hm)

Der Start erfolgte in Aprica und es ging auf der Pass-Straße in Richtung Valtellina und Tirano. Es geht aber nur ein Stück in die andere Richtung bergab, denn bald zweigt von der Hauptstraße eine kleine Straße ab, die über 8 Kilometer und 600 Höhenmeter hinauf klettert zum unscheinbaren Passo di S. Cristina.

Dann ging es auf eine Abfahrt die bereits am Tag davor auf den letzten Kilometern nach Aprica Teil der Strecke war. Aber es ging nicht mehr zurück nach Aprica. In Richtung Süden führt die Hauptstraße jetzt im Val Camonica bis Malonno.

In einem Flachstück nach einer schnellen Passabfahrt riss bei Wolfgang das Seil der Vorderradbremse. Mit der Folge dasss er die Nachfolgende steile Abfahrt nach Edolo nicht mehr hinunterfahren konnte. Zu Fuss klappte es mit den Radschuhen auch nicht. Nach Absprache fuhr Erich weiter zum Passo Vivione. Während Wolfgang sich dankenswerter Weise in einem Teambus der Niederländer setzen konnte und im Ort Sonico sich ein neues Bremsseil verbauen ließ.

Im Anschluss begab sich Wolfgang auf die Aufholjagd zu Erich. Bei Rennkilometer 50 erfolgte der Zusammenschluss. Gemeinsam überfuhren wir den Passo Vivione und begaben uns auf die 20 Kilometer lange Abfahrt.

Festzustellen war Heute, dass es sehr viele und schwere Stürze gab. Zum Glück riss das Bremsseil von Wolfgang nicht während einer steilen Abfahrt!

Die Erholung war gefühlt von kurzer Dauer. Denn dann fuhren wir durch die Täler wie das Val di Scalve und das Val Seriana – mit dem Ziel des Passo della Presolana. Straßenbaulich ein schmales Band in steilen Hängen während es dann auf gut ausgebauten Straßen den Passo della Presolana hinauf ging. Teilstücke von 14 Prizent Steigung machten es insbesondere Erich nicht leicht.

Im Ziel angekommen waren beide glücklich und froh die 5. Etappe gesund und ohne Sturz mit einer Zeit von 5:44 Stunden beendet zu haben. Damit lagen wir auf dem 39. Tages- und 30. Gesamtrang.

Morgen erwartet uns die Königsetappe. Diese führt mit 119 Kilometern und über 3.240 Höhenmeter von Castione della Presolana nach Valle del Chiese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.