Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Traumhaft, wunderschön und gigantisch!

Im Olympiastadion angekommen!

Vor 4 Jahren in Peking bei den Paralympics durfte bzw. wollte ich nicht zur Eröffnungsfeier, weil ich am nächsten Tag die Bahnverfolgung über die 4 Kilometer hatte. Damals war es die richtige Entscheidung; sie wurde auch mit Silber belohnt. Seit gestern weiß ich aber, was mir da entgangen ist!

Wie soll ich das alles beschreiben? Unmöglich!

In dem Moment, in dem man den Innenraum des Stadions mit den 80.000 Menschen betritt, ist man einfach sprachlos. Gefühle strömen durch den Körper, die einerseits eine riesige Freude bedeuten und andererseits aber auch die Momente der jahrelangen harten Arbeit, Revue passieren lassen. Die Tränen stehen einem in den Augen! Ich habe in diesem Moment feststellen müssen, dass es sich gelohnt hat.

Gleichzeitig motiviert so ein Fest für die bevorstehenden Wettkämpfe und läßt gleich wieder Gedanken an Rio 2016 – die nächsten Paralympics – erwachen!

Ich habe viele, viele Momente mit meiner Kamera aufgezeichnet. Einige Videos habe ich mir Heute noch einmal angeschaut. Wahnsinn!

Erich Winkler und ich vor der Paralympischen Flamme!

Besondere Momente genießt man am besten mit guten Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.