Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

7. Platz in der Verfolgung

Mit einer Zeit von 4:49,940 Minuten landete ich Heute auf dem 7. Platz. Ganz zufrieden bin ich damit natürlich nicht. Ich habe mir mehr vorgenommen. Obwohl die Vorbereitung wirklich sehr gut verlief, war die Tagesform Heute einfach nicht gut. Auf den letzten 1,5 Kilometern habe ich meine Marschtabelle nicht einhalten können.Zudem ist deutlich zu sehen, dass das Niveau steigt und jedes Jahr neue Fahrer auftauchen, die wahnsinnig schnelle Zeiten hinlegen (z.B. Platz 2 und 4, Ergebnisliste) .

Obwohl die angereiste Fangruppe mich anfeuerte was ging! Das mussten Sie aber auch um die Italiener, die meinen Gegner Fabio Triboli anfeuerten, zu übertönen. Gerade mit ihm, meinen Freund, musste ich die Verfolgung fahren. Es war zwar nicht das schnellste, aber das stimmungsvollste Rennen.

Helli riss es zeitweise vom Hocker!

Klar, dass man schon enttäuscht ist, wenn es nicht so läuft wie man es geplant hatte. Doch so ist es halt. Ich habe ja in Peking 2008 auch schon andere Tage erlebt.

Aber das Leben geht weiter. 2 Stunden später war die Stimmung dann schon wieder etwas besser!

Morgen gehts ab 16 Uhr wieder los. 1.000 Meter Zeitfahren. Hier möchte ich zumindest meine persönbliche Bestzeit fashren! Die liegt bei 1:10,15 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.