Meine Biografie

Biografie Wolfgang Sacher

admin

Ein Taler für Sacher zum Abschluss der Saison!

Bronzemedaille bei der Bayerischen Meisterschaft Straße

Am Samstag, den 25.09.2021, wurde in Schweinlang/Kraftisried der 20. Allgäuer Straßenpreis mit Paracycling-Rennen und Bayerische Meisterschaft ausgetragen.

Auf dem anspruchsvollen Rundkurs von 9,3 Kilometer mit 170 Höhenmeter erfolgte ein Gruppenstart der Klassen Senioren 4 und U19. Nur 1 Minute danach startete die Gruppe der Paracycler mit Wolfgang Sacher.

Bereits in der ersten Runde fuhren die Paracycler zur den Gruppen Senioren 4 und U19 auf. In de zweiten von 4 Runden attakierte Steven Warias, der bei den Paralympics in Tokio die Silbermedallie im Zeitfahren gewann, und setzte sich mit dem amtierenden Europameister der Klasse C5, Jakon Klinge, vom Feld ab. Sacher konnte an dem Anstieg mit teilweise 13 Prozent Steigung nicht folgen.

Nachdem die Gruppen Senioren 4 und U19 tendenziell im Sprint ihr Glück suchten, was aber aufgrund der Einarmigkeit Sachers Schwäche ist, nutzte er die Chance in der vorletzten Runde und setzte sich vom Hauptfeld ab.

Mit gut 1 Minute Rückstand hinter Steffen Warias und Jakob Klinge belegte Wolfgang Sacherden 3. Platz und gewann Bronze bei der Bayerischen Meisteschaft.

Ein krönender Saisonabschluss 2021!

Sacher wird bayerischer Meister

Treuchtlichen, 01.08.2021
Eigentlich hatte Wolfgang Sacher seine Teilnahme an den bayerischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren am vergangenen Sonntag in Treuchtlingen bereits abgeschrieben. Anfang Juli war der Paralympics-Sieger von 2008 beim Training in einen Verkehrsunfall verwickelt worden und musste mit Gehirnerschütterung, Abschürfungen und Prellungen sogar einige Tage im Krankenhaus verbringen. „Drei Wochen konnte ich gar nicht trainieren, daher war es lange Zeit gar nicht sicher, ob eine Rennteilnahme überhaupt möglich ist. Eine Woche vor der bayerischen Meisterschaft gab es dann aber das grüne Licht“, erzählt Sacher, der sich seit Wochen auf den Start gefreut hatte.

Mit den weiß-blauen Titelkämpfen verbindet der Sportler schließlich sehr gute Erinnerungen: Im vergangenen Jahr hatte er hier bei seinem Comeback nach neun Jahren Pause direkt die Silbermedaille gewonnen. „In diesem Jahr wollte ich dann natürlich noch einen draufsetzen – allerdings war es aufgrund der Verletzungen im Vorfeld natürlich fraglich, ob das funktionieren würde“, sagt der 54-Jährige, der erst im Juni bei den Europameisterschaften Bronze gewonnen hatte.

In Sachen Konkurrenz bekam es Sacher dabei unter anderem mit dem aktuellen Europameister Jakob Klinge zu tun, der als Favorit auf den 16 Kilometer langen Parcours ging. Auf der schnellen Strecke spielte Sacher gegenüber seinem 30 Jahre jüngeren Konkurrenten allerdings seine gesamte Erfahrung im Rennen alleine gegen die Uhr aus: Mit einer faktorisierten Durchschnittsgeschwindigkeit von 47 Kilometern pro Stunde nahm er Klinge stolze 30 Sekunden ab und raste somit zum weiß-blauen Titel – wohlgemerkt seinem ersten bayerischen Meistertitel seit der Saison 2010. „Das war natürlich eine Überraschung – gerade mit dem wenigen Training in Vorfeld. Manchmal passt es am Wettkampftag dann einfach“, freute sich Sacher dementsprechend über seinen ersten Sieg seit seinem Comeback.

Das nächste Saisonziel des Radsportlers ist nun die Tour Transalp, ein siebentägiges Etappenrennen über die Alpen, das von 26. September bis 2. Oktober stattfindet. Sacher wird dort gemeinsam mit dem Behindertenradsportler Erich Winkler, selbst mehrfacher Medaillengewinner bei den Paralympics, ein Team bilden.

Bronze bei der Europameisteschaft in Österreich!

Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Der erste internationale Auftritt nach 9 Jahren Wettkampfpause!

Einfach lesen: Pressebericht des Penzberger Merkur vom 10.06.2021

 

Frohe Weihnachten!

Liebe Freunde,
ein außergewöhnliches Jahr mit nie dagewesenen Herausforderungen neigt sich dem Ende zu. Uns allen fehlt unser „gemeinsamer“ Sport. Kaum bzw. in vielen Sportarten ist kein normales Training möglich – geschweige denn Wettkämpfe.

Den widrigen Umständen zum Trotz wünsche ich Euch und Eurer Familie friedvolle Feiertage und einen gesunden Start in ein dann hoffentlich erfolgreiches neues Jahr!

Bleibt alle gesund!

Euer

Tour-Transalp – Projektstart in 14 Wochen

DURCHS GROSSE AMPHITHEATER IN VERSTECKTE WINKEL

Dieses Jahr gebe ich mir eine besondere Herausforderung: Die Tour-Transalp 2020 mit 784 Kilometer und 17.795 Höhenmeter. In den nächsten Tagen folgen mehr Informationen, insbesondere auch zu meinem außergewöhnlichen Team-Partner!

Ein gutes neues Jahr!

Ich wünsche Euch …..

Bildschirmfoto 2013-01-01 um 17.38.28

Gesundheit, Glück und Zufriedenheit und viele schöne Momente sollen Euch im neuen Jahr begleiten!

Euer
Wolfgang

Mario Sacher für den Technology Award 2019 nominiert!

EUROPAS NEUE AUSSTELLUNG FÜR FEINSTE RADKULTUR, die Cyclingworld findet am 23. & 24. März 2019 in Düsseldorf statt. Mein Bruder, Mario Sacher, ist mit seiner patentierten Erfindung, dem Bearing Tensioner, für den Technology Award 2019 nominiert.

Bis zum 10.03.2019, 23 Uhr, läuft die Abstimmung. Gebt Mario Eure Stimme und unterstützt ihn mit seinem Produkt und seiner StartUP-Firma Progression! Bis zum 10. März um 23:00 Uhr läuft an dieser Stelle das Voting.

Um zu voten setzt Du das Häkchen bei deinem Favoriten und klickt danach unten recht auf dieser Seite auf stimmen.
Jede Stimme zählt, also ran an die Tasten, voten und gerne den Link zum Voting im Freundeskreis teilen.

Die Sieger werden am Samstagmorgen, den 23. März um 11:00 Uhr zu Beginn der Cyclingworld Düsseldorf auf unserer Bühne bekanntgegeben.

Progression – Bearing Tensioner

https://www.progression.bike/

Schöne Feiertage!

Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr!

Ich wünsche Euch frohe Weihnachten und ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr!

Saison 2018 und Planungen für 2019

kh_nada11

Ein kurzes Update über die bisherige erste Saisonhälfte:

Der Start ins neue Jahr verlief sehr gut. Die ersten Trainingseinheiten liefen gut. Dabei nutze ich auch die Fahrten in die Arbeit (Wegstrecke einfach 35 km). Als größeres Event fasste ich den 42. Giro Delle Dolomiti ins Auge (22.-28.07.18).

Aber manchmal kommt es auch anders als man denkt. Eine kleine Entzündung am Fuß von Mutte Februar erwies sich als „größere“ Geschichte. Es folgte am 08. Mai eine Operation mit Hautverpflanzung. Über 2 Monate Pause, keine Training!

Jetzt geht es wieder aufwärts und die Wunde dürfte in 3 Wochen abgeheilt sein. Krankheiten und Verletzungen sind eben nicht planbar – Gesundheit das WICHTIGSTE!

Die Planungen fokusieren sich nun auf das Jahr 2019. Diverse Touren für den guten Zweck stehen auf dem Plan. U.a. Penzberg-Gardasee, ein paar Brevets und fünf Touren in Deutschland (südlichster,  östlichster, westlichster und zum nördlichsten Punkt – dabei auch den Mittelpunkt anfahren).

Ab Herbst wird geplant und die Sponsoren gesucht!

Auf diesen Touren können sich auch Fahrer anschließen. Dann ist es kurzweiliger und unterhaltsamer. Mail an kontakt@sacherwolfgang.de

Ein gutes neues Jahr 2018!

Ich wünsche Ihnen ….

Bildschirmfoto 2013-01-01 um 17.38.28