Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Paralympic World Cup Manchester – Tag 2

Nach kurzer Nacht flogen wir von frankfurt nach Manchester. Dort ging es direkt in usner Hotel und anschließend sofort ins Velodrom. Um 14:00 Uhr startete bereits mein Qualifikations-Lauf für die 4.000 Meter. Als wir auf der Radrennbahn ankommen, erhielt ich allerdings einens chweren Dämpfer: In der Hektik der Reise hatte ich meine Rolle am flughafen vergessen.

manchester1

Ich konnte mich also nicht so gut wie geplant warmfahren. Im ging es trotzdem erstaunlich gut: Mit 4:52,5 Minuten fuhr ich meine bisher viertschnellste Zeit auf dieser Strecke – trotzdem reichte es nur zu Rang drei. Ich hatte das große Finale um Gold umg erade einmal eine halbe Sekunde verpasst. Im morgigen Finalrennen trete ich gegen meinen Dauerrivalen Fabio Triboli aus Italien an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.