Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Gut gelaufen?

Nein!

Das Foto entstand nach dem Rennen.

Die Vorbereitungen für das Zeitfahren verliefen eigentlich super. Ich fühlte mich gut und spulte mein Programm zeitgenau ab. Ausgerichtet auf meinen Start um 14:53 Uhr. Mein Zeitfahrer wurde von der UCI ohne Beanstandungen abgenommen. Alles perfekt, dachte ich.

Auf der Startrampe angekommen und in Position gebracht, zählte der Kommisär die letzten Sekunden herunter. 5, 4, 3, 2, 1, ab. Ich riss am Lenker und schon zog es mir diesen nach oben.

Ich rollte von der Rampe und wusste nicht so recht was ich machen sollte. Weiterfahren oder Stehenbleiben. Ich entschied mich für das Weiterfahren. Aufgeben wollte ich auch nicht. Immerhin gibt es für die ersten Zehn Punkte für die Mannschaftswertung London 2012.

Aber es kostete mich sehr viel Kraft im Rücken das durchzustehen. Die Platzierung weiß ich bis jetzt leider noch nicht. Ergebnis folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.