Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Sonderpreis für besondere sportliche Leistungen

Die Konkurrenz war groß am vergangenen Freitag, dennoch war die zweite Sportlergala wieder ein Erfolg. Trotz des Fußball-Länderspiels Irland gegen Deutschland kamen rund 300 Gäste in die Loisachhalle, um zu erleben, wie Bürgermeister Helmut Forster die besten Wolfratshauser Sportler des Jahres 2011 auszeichnete. Auch die Beteiligung an der Wahl war außerordentlich groß. 738 Stimmen waren im Bürgerbüro des Rathauses eingegangen, mehr doppelt so viele wie im vergangen Jahr.

Die Gäste, die in Abendgarderobe oder Tracht kamen, erwartete ein sportbetontes Rahmenprogramm. So präsentierten die Mitglieder der Gruppe Parkour München eindrucksvoll ihre “Kunst der effizienten Fortbewegung.” Bei ihren waghalsigen Sprünge, Salti, Bodenrollen und Kletteraktionen ging manches Raunen durch das Publikum. Musikalisch begleiteten den von Carl-Christian Eick moderierten Abend die Gruppe Jazz Brothers mit Gregor Mayrhofer am Schlagzeug und Nino Stubinger am Piano.

Nominiert für den RSC Wolfratshausen waren bei den Frauen Claudia Häusler und Mailin Franke und Torsten Franke bei den Herren.

Bürgermeister Forster ehrte 15 Sportler und drei Mannschaften in zehn Kategorien. Sportler des Jahres bei den Männern wurde Marco Thomann vom TSV Wolfratshausen, der bei der Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaft den zweiten Platz über 60 Meter und den dritten Platz über 200 Meter belegt hatte. Bei den Frauen entschied wie im Vorjahr Rennradfahrerin Claudia Häusler vom RSC Wolfratshausen die Wahl für sich. Sie hatte unter anderem den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Giro della Toscana belegt.

Die Auszeichnung Nachwuchssportler des Jahres ging an den Sieger des Wolfratshauser Stadtlaufes 2011, Julian Lang vom TSV Wolfratshausen. Ebenfalls Mitglied beim TSV ist die Nachwuchssportlerin des Jahres, Gerlind Wolf, sie ist oberbayerische Meisterin über 400 Meter. Der Sonderpreis für besondere sportliche Leistungen ging an Karen Hellwig (BCF Wolfratshausen), Martin Wilhelm (DJK Waldram) und Wolfgang Sacher vom RSC Wolfratshausen.

Wegen eines Krankenhausaufenthalts konnte Sacher seinen Preis nicht persönlich entgegen nehmen. Das übernahm der Jürgen Goldhofer, der 2. Vorsitzende des RSC Wolfratshausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.