Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Sportlerehrung in Wolfratshausen

Wolfratshausen – Heimische Sportler haben im vergangenen Jahr bei internationalen, nationalen und regionalen Sportereignissen „große Erfolge“ errungen.

2008 war nicht nur das Jahr der Olympischen Spiele von Peking und der Fußball-Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz, wie Bürgermeister Helmut Forster anlässlich der Sportlerehrung in der Farcheter Mehrzweckhalle feststellte.

Dass das Sprichwort „in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist“ stimmt, dafür seien die 14 Einzelsportler und drei Mannschaftssportler „der beste Beweis“. Sie alle hatten herausragende Erfolge von Bezirks- und Oberbayerischen Meisterschaften bis hin zu Olympischen Spielen für sich verbuchen dürfen – „davon manche schon zum wiederholten Male“.

Bevor Forster das Wort an Sportreferenten Max Auer übergab, der souverän durch das Programm führte, hob er zwei Sportler besonders heraus. Michael Holzer vom Gebirgstrachtenerhaltungsverein D’Loisachtaler Wolfratshausen (siehe Bildtext) und den „absoluten Spitzensportler“ Wolfgang Sacher vom Radsportclub Wolfratshausen, der bei den Paralympics in Peking Gold, Silber und Bronze geholte und zudem im Rahmen der „Nacht der Stars“ zu Deutschlands Behindertensportler des Jahres gewählt worden ist. Nebenbei sei der Rennradfahrer mehrfacher Deutscher Meister und Bayerischer Meister geworden.

Es war eine sehr schöne Sportlerehrung. Beeindruckt hat mich besonders die Leistung von Michael Holzer  der Weltmeister im Schuaplattln wurde.

Lieber Michael, mach weiter so. Echt stark!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.