Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Stadtmeisterschaft Wolfratshausen

Wir hatten auf dem schönen Rundkurs in Feldkirchen zwei prima Rennen mit insgesamt 35 Startern. Im Rennen 1 für Senioren, Damen und Jugend über 5 Runden (20 km) siegte der Senior Günter Hütl von unseren Perchtinger Radsportfreunden vor dem Jugendfahrer Andy Zacher aus Lenggries. Bester RSCI-Fahrer war unser Senior und Sprintspezialist Ulrich Schmid auf Platz drei vor der einzigen weiblichen Teilnehmerin, Heidi Zacher, die nur eine Minute hinter ihrem Bruder ins Ziel kam.

Im Hauptrennen über 12 Runden (48 km) ging ein sehr starkes Feld auf die Strecke, mit dem Seriensieger Thomas Schweiger als Favorit. Die Frage war, ob es den 11 RSCI-Startern mit vereinten Kräften gelingen würde, Schweiger in Schach zu halten. Obwohl sich zu diesem Zweck vor allem Wolfgang Sacher und Tobias Schwarzenberger ins Zeug legten, war die Entscheidung schon nach fünf Runden klar: Schweiger setzte sich souverän vom Feld ab, fuhr ein einsames Rennen an der Spitze und kam mit über einer Minute Vorsprung ins Ziel. Dahinter wurde es allerdings spannend: Da Schweiger weder in Wolfratshausen wohnt, noch einem hiesigen Verein angehört, konnte er nicht Stadtmeister werden, also war entscheidend, wer von den RSCI-Fahrern letztlich vorn war. Der Stadtmeister der letzten beiden Jahre, Tobias Schwarzenberger, hat dieses Jahr studienbedingt einen Trainingsrückstand und mußte dann im Ziel dem in Topform fahrenden Wolfgang Sacher knapp den zweiten Platz und damit den Gewinn der Stadtmeisterschaft 2006 überlassen.

Das hervorragende Ergebnis der RSCI-Fahrer komplettierten Alexander Kirsch, Philipp Peter und Christoph Lösche auf den Plätzen vier bis sechs. Die kompletten Ergebnislisten habe ich Euch schon gestern geschickt, Ihr findet sie inzwischen auch im Internet. Ich bedanke mich bei allen Radsportlern, die auch dieses Jahr unsere Rennen mitgefahren sind; wir werden uns bemühen, auch im nächsten Jahr wieder eine attraktive Rennserie mit einigen Neuerungen aufzuziehen und freuen uns, wenn Ihr dann wieder dabei seid. Ich bedanke mich auch wiederum sehr herzlich bei allen Helfern, die uns die Durchführung der Rennen erst ermöglicht haben und vor allem bei unserem unermüdliche Cheforganisator und Sportwart Rudi Kirmeier, der die meiste
Arbeit hatte und diese wirklich vorbildlich bewältigt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.