Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Testpool und Meldepflichten (RTP) 2009

Ich möchte Euch mal über die Pflichten eines Kadersportlers informieren. Ich muss mich ja seit langer Zeit bei der NADA über das System ADAMS melden und meine Aufenthaltsorte, etc. über das Internet oder SMS  täglich angeben.  Nun habe ich von der NADA eine Mitteilung über eine neue Zuordnung zum Testpool erhalten.

Testpool und Meldepflichten für Wolfgang Sacher

Liebe Athletinnen und Athleten,
mit der Einführung des neuen WADA-Codes (WADC) und NADA-Codes (NADC) zum 1. Januar 2009 wird es in Zukunft eine neue Testpooleinteilung geben. Sie wurden uns von Ihrem Verband als Kaderathlet/-in gemeldet.

In Abstimmung mit Ihrem Verband werden Sie für das kommende Testpooljahr 2009 dem

Registered Testing Pool (RTP)

zugeordnet. Diesem gehören Sie an, bis der Testpool nach Meldung Ihres Verbandes neu zusammengesetzt wird. Den genauen Termin dafür finden Sie unter Top-Downloads auf unserer Homepage. Sollten Sie Ihre leistungssportliche Karriere vorzeitig beenden, werden Sie nach Eingang der schriftlichen Benachrichtigung bei der NADA vorzeitig aus dem Testpool genommen.

Als Mitglied des RTP kommen ab dem 01.01.2009 veränderte Meldepflichten auf Sie zu. Bitte beachten Sie die Hinweise der NADA und Ihres Verbandes. Jeder Athlet ist grundsätzlich selbst für die Pflege seiner Daten verantwortlich.

1. Neuer Meldetermin
Wichtigste Änderung ist die verpflichtende Abgabe der vierteljährlichen Whereabout-Infomationen in ADAMS bis spätestens zum 25. des dem Quartal vorangehenden Monats – d.h. jeweils zum: 25. Dezember,  25. März,  25. Juni und 25. September!

2. Präzise Angabe der Whereabout-Informationen
Diese Whereabout-Informationen müssen für jeden Tag Angaben über Ihren Aufenthalt, Ihre Trainings- und Wettkampfzeiten und -orte sowie alle regelmäßigen Tätigkeiten (z.B. Schule, Uni, Arbeit) enthalten. Zögern Sie nicht, sich im Zweifelsfall mit Fragen an Ihren zuständigen NADA-Mitarbeiter zu wenden!

Alle Angaben sind dabei nach bestem Wissen und Gewissen zu machen und sollten so genau und umfangreich wie möglich sein. Änderungen sind unverzüglich einzutragen und mit dem RESUBMIT-Button zu bestätigen! Rückwirkende Änderungen sind nicht möglich. Sofern Sie die SMS-Funktion in ADAMS aktiviert haben, können Sie tagesaktuelle Änderungen auch kurzfristig unter Angabe des Grundes und einer aktuellen Adresse per SMS vornehmen.

3. Ein-Stunden-Regelung
Zusätzlich zu diesen Angaben müssen Sie vierteljährlich im Voraus für jeden Tag ein 60-Minuten-Zeitfenster („one hour testing slot“) angeben, an dem Sie an dem von Ihnen angegebenen Ort für eine Dopingkontrolle zur Verfügung stehen. Diese Stunde muss zwischen 6 und 23 Uhr liegen – wichtig ist jedoch, dass Ihre Angaben dabei so genau sind, dass Sie innerhalb des angegebenen Zeitfensters von dem Kontrolleur aufzufinden sind und Sie in dieser Stunde zur Verfügung stehen, sich einer Kontrolle zu unterziehen. Eine telefonische Kontaktaufnahme durch den Kontrolleur ist ausgeschlossen!

4.  Meldepflichtverstöße
Es gibt künftig zwei Arten von Meldepflichtverstößen, die jedoch gleichermaßen geahndet werden. Ein Kontrollversäumnis („Missed Test“) liegt nur vor, wenn Sie innerhalb der von Ihnen angegebenen Stunde nicht für eine Dopingkontrolle angetroffen werden.

Trifft der Kontrolleur Sie außerhalb dieser Stunde nicht an, weil Ihre in ADAMS hinterlegten Angaben nicht den Vorgaben (siehe Standard für Meldepflichten) entsprechen, oder Ihre quartalsmäßige Whereaboutabgabe nicht, nicht fristgerecht oder nicht vollständig erfolgte, so liegt ein Meldepflichtversäumnis („Filing Failure“) vor.

Anders als bisher wird ab 2009 nicht mehr Ihr Fachverband, sondern die NADA die Erstanhörung der Athletinnen/Athleten und die Feststellung der Versäumnisse übernehmen.

Drei dieser Versäumnisse, auch in Kombination, innerhalb von 18 Monaten führen zu einer Sanktion, die mindestens ein Jahr Sperre beträgt. Dabei werden sowohl nationale (NADA) als auch internationale (Internationaler Verband) Meldepflicht- und Kontrollversäumnisse addiert.

Begründung der Einstufung in den RTP ist mein Gewinn der Goldmedaille bei den Paralympics Peking.

Der Aufwand das alles vorzunehmen ist nicht gering, aber Kontrollen sind wichtig und richtig. Ich stehe für einem sauberen und fairen Sport!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.