Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Krasser Mortirolo!

So einen Berg bin ich noch nie gefahren! Der Mortirolo bleibt mir lange in Erinnerung. Nicht nur wegen seiner extremen Steigung von bis zu 20 %, sondern auch wegen meiner Kreuzschmerzen, die er mir beschert hat. Insgesamt fünf Mal musste ich stehen bleiben und meinen Rücken etwas dehnen.

Eigentlich möchte man meinen, dass man gerade in einem Anstieg mindestens 8-10 km/h fahren muss, um nicht umzufallen. Teilweise betrug meine Geschwindigkeit 6,2 km/h. Also kurz vorm Umfallen!

Den letzten Anstieg nach Ponti de Legno zog Andi wieder am Horn. Mit gut 40 km/h fuhren wir zur nächsten Gruppe auf und sprinteten ins Ziel. Wir kamen nach 3:59 Stunden als 34 ins Ziel und verbesserten uns von dem 32. auf den 28  Platz.

Nach den Bergstrapazen war erst mal Relaxen angesagt. Erst Duschen, Massage und dann ein bisschen Schlafen.

Abends bei der Pasta-Party habe ich dann noch einige Bücher signiert und nette Gespräche mit anderen Tour-Teilnehmern geführt.

Morgen ist die Königsetappe mit 141 Kilometer und 3100 Höhenmeter. Vielleicht zünden wir Morgen die Rakete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.