Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

Bernd-Utschneider-Gedächtnis-Fünfkampf Bad Bayersoien

Im letzten Jahr noch für das Börsenteam am Start, gings dieses mal mit dem starken Team „Erhard´s Bike-Shop – Young and Beautyful“ ans Eingemachte. Die kurvige Strecke von 16 Kilometer (4 Runden à 4 Kilometer) war wegen des anhaltenden Regens schwierig zu fahren. Riskieren wollte ich natürlich vor dem EM in Holland auch nichts.

Ich ging deshalb mit gemischten Gefühlen an den Start, der wie immer unter tobenden Beifall der vielen Zuschauer von der Rampe am Dorfbrunnen erfolgte. Die erste Runde war wie immer die Schnellste. Dann ließ die Kraft langsam nach. Jede weitere Runde dachte ich mir, das wird nix. In der letzten Runde holte ich noch alles raus. Vorsichtig in die letzte Kurve und dann mit aller Kraft durchs Ziel. Nach genau 26 Minuten blieb die Uhr stehen. „Bestzeit“, schallte es durch die Lautsprecher. Für mich bedeutete dies aber nicht viel, weil der Vorjahressieger Thomas Schweiger noch auf der Strecke war. Schließlich hatte er mir im letzten Jahr fast 2 Minuten abgenommen.

Als dieser dann im Ziel war, hatte ich allen Grund mich zu freuen. Er lag wegen eines Fahrfehlers hinter mir. Am Sonntag im Bierzelt bei der Siegerehrung ging dann die Post ab. Unser Team sicherte sich mit den hervorragenden Einzelergebnissen den 1. Platz in der Gruppe A. Der Im letzten Jahr noch für das Börsenteam am Start, gings dieses mal mit dem starken Team „Erhard´s Bike-Shop – Young and Beautyful“ ans Eingemachte. Die kurvige Strecke von 16 Kilometer (4 Runden à 4 Kilometer) war wegen des anhaltenden Regens schwierig zu fahren. Riskieren wollte ich natürlich vor dem EM in Holland auch nichts.
Ich ging deshalb mit gemischten Gefühlen an den Start, der Wie immer unter tobenden Beifall der vielen Zuschauer von der Rampe am Dorfbrunnen erfolgte. Die erste Runde war wie immer die Schnellste. Dann ließ die Kraft langsam nach. Jede weitere Runde dachte ich mir, das wird nix. In der letzten Runde holte ich noch alles raus. Vorsichtig in die letzte Kurve und dann mit aller Kraft durchs Ziel. Nach genau 26 Minuten blieb die Uhr stehen. „Bestzeit“, schallte es durch die Lautsprecher. Für mich bedeutete dies aber nicht viel, weil der Vorjahressieger Thomas Schweiger noch auf der Strecke war. Schließlich hatte er mir im letzten Jahr fast 2 Minuten abgenommen.
Als dieser dann im Ziel war, hatte ich allen Grund mich zu freuen. Er lag wegen eines Fahrfehlers hinter mir. Am Sonntag im Bierzelt bei der Siegerehrung ging dann die Post ab. Unser Team sicherte sich mit den hervorragenden Einzelergebnissen den 1. Platz in der Gruppe A. Der Bernd-Utzschneider-Gedächtnis-Fünfkampf ist ein Klassiker für sich! ist ein Klassiker für sich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.