Meine Biografie
Biografie Wolfgang Sacher

16. Platz im Straßenrennen

Das gestrige Straßenrennen war eines der härtesten Rennen meiner Radsportkarriere. Mit 80 Kilometern (10 Runden) war das Rennen nicht besonders lang, aber die rund 1.100 Höhenmeter die es zu bewältigen galt, setzten mir richtig zu.

Die Amtosphäre war wie am Vortag beim Einzelzeitfahren genial. Das muss man den Engländern lassen, sie sind perfepkte Ausrichter der Spiele. Respekt!

Die Zuschauer haben lediglich rund 3 des 8 Kilometer langen Rundkurses einesehen, der andere Teil wurde mit zwei Hubschrauberkameras live auf Großbildschirme übertragen. Das hat es noch nie vorher gegeben.

Roadrace Brands Hatch 06.09.2012

Das Rennen verlief für mich wie erwartet. Große Chancen rechnete ich mir auf diesem Kurs nicht aus. Dennoch gebe ichnicht sang und klanglos auf. Insofern gab ich alles und ging bis an das Ende meiner Kräfte. Einmal konnte ich mich sogar gut 25 Sekunden vom Feld absetzen!

Bei den Anstiegen zogen mir die Spitzenfahrer des Feldes stets davon. Es sah zumindest immer so aus, dass die „Zweihänder“ mit ihrem Wiegetritt mit einer Lockerheit hoch fuhren, während ich im Sitzen mit einer Trittfrequenz von 112 gute 500 bis 600 Watt fuhr. Oben hinaus musste ich mich dann wieder an as Feld herankämpfen. Runde für Runde ließ das meine Kräfte schwinden. In Runde acht war es dann soweit. Die Favoriten erhöhten massiv das Tempo und ich konnte der Gruppe nicht mehr folgen.  Nichtsdestotrotz fuhr ich nach meinen Möglichkeiten weiter und konnte sogar noch zwei weitere Fahrer überholen. Die letzte Runde zog ich dann alleine durch und genos den Zieleinlauf vor dem Publikum in vollen Zügen!

Gigantisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.